Bild ist nicht verfügbar
Shadow
Slider

Realisierungswettbewerb

 

Am 16.03.2018 hat im Klimacenter der Stadt Werlte das Preisgericht unter dem Vorsitz von Dr. Pantel, Oldenburg, die Wettbewerbssieger zum städtebaulichen Realisierungswettbewerb „Rathausumfeld“ gekürt.

Mit dem Ergebnis des Wettbewerbes ist ein Teilschritt auf dem Weg zur Entwicklung des Rathausumfeldes getätigt worden. Die Jurybewertung zum Siegerentwurf hat aber bereits aufgezeigt, dass der Entwurf zu überarbeiten ist. Als wesentlicher Punkt sei hier die unzureichende Ausstattung des Rathausumfeldes mit Stellplätzen aufgeführt. Erst nachdem mit dem Siegerbüro die Überarbeitung des Entwurfs festgelegt worden ist, sollte das Büro mit der weiteren Planung beauftragt werden.

In ausführlichen Diskussionen mit den zu beauftragenden Planern, den lokalen Akteuren, den Grundstückseigentümern und –nutzern, den politischen Gremien sowie allen Interessierten ist dann der städtebauliche Entwurf im Detail weiterzuentwickeln.

Neben der bereits aufgeführten Stellplatzproblematik u.a. folgende Punkte des Wettbewerbsentwurfs zu diskutieren und weiterzuentwickeln:

  • Einzelhandelsfläche (Größe, Verfügbarkeit)
  • Freiflächen (Festveranstaltungen, Großgrün, Qualität)
  • Private Grundstücksflächen (Umgang, Verfügbarkeit, Investitionsbereitschaft)

Hierbei sind natürlich die Belange der Grundstückseigentümer von besonderer Bedeutung. Erst wenn Einvernehmen über den weiterzuentwickelnden städtebaulichen Entwurf herrscht, kann die nächste Planungsstufe eingeläutet werden.

Es wird dann in den aufzustellenden Bebauungsplänen darum gehen, wie auf der Grundlage des städtebaulichen Entwurfs das Rathausumfeld im Detail weiter entwickelt werden soll. Parallel hierzu wird die Stadt Werlte auf der Grundlage der Planungen zum Rathausumfeld die Bemühungen zur Einwerbung von Städtebauförderungsmitteln intensivieren. Zum 1.6.2018 müssen die Antragsunterlagen fertiggestellt sein. Mit der Aufnahme in ein Städtebauförderungsprogramm ist frühestens im Frühjahr 2019 zu rechnen.

 

Preisträger

Octagon Architekturkollektiv, Leipzig (1. Platz)

 

Ahrens+Pörtner Architektengesellschaft mbH, Hilter (2. Platz)

argeplan-hannover.de, Hannover (3. Platz)

heimspiel architekten, Münster (Anerkennung)

 

Weitere Teilnehmer

UA Urban Architecture, Stuttgart

 

K1architekten GbR, Senden

 

Andreas Schneider architekten GmbH & Co. KG, Bremen

 

Architekten hinrichsmeyer + bertsch, Böblingen

 

 

BM+P Architekten, Düsseldorf

 

ARGE Wolfgang Chmiel Architekt und Stadtplaner mit Uwe Michel Plant, Landschaftsarchitekt, Braunschweig

 

MOSAIK architekten bda, Hannover

 

Gieselmann und Müller GmbH, Werlte

 

Dma deckert mester architekten, Erfurt

 

Zink Architekten, Stuttgart

 

KAW, Groningen

Top